Rat der Gemeinden und Regionen Europas
Sie sind hier: Start / Wir über uns / Organisation
 

Organisation der deutschen Sektion des RGRE

1. Mitglieder

Ordentliche Mitglieder

  • Städte, Gemeinden, Kreise und Gemeindeverbände in Deutschland;
  • Kommunale Spitzenverbände auf Landes- und Bundesebene;
  • Kommunale Vereinigungen.

Fördermitglieder

Ordentliche Mitglieder, die sich in besonderem Maße für die europapolitischen Ziele des RGRE engagieren wollen, können durch die Entrichtung eines Förderbeitrags Fördermitglieder werden.

Initiativmitgliedschaft

Der RGRE bietet Städten, Kreisen und Gemeinden, die noch nicht Mitglied der deutschen Sektion sind, eine beitragsreduzierte Initiativmitgliedschaft (ohne Stimmrecht) an.

Förderer

Europaengagierte natürliche und juristische Personen, die sich zu den Zielen des Rates der Gemeinden und Regionen Europas bekennen, können Förderer (ohne Stimmrecht) werden. Sie haben einen Förderbeitrag zu entrichten.

2. Organe

Delegiertenversammlung

Die Delegiertenversammlung ist oberstes Organ der Deutschen Sektion des Rates der Gemeinden und Regionen Europas. Sie besteht aus den Delegierten der Mitgliedsstädte, -gemeinden, -kreise und -gemeindeverbände. Die Delegiertenversammlung beschließt insbesondere über die Wahl der Mitglieder von Präsidium und Hauptausschuss und über Satzungsänderungen

Hauptausschuss

Der Hauptausschuss besteht aus bis zu 37 Personen. Der Präsident, die fünf Vizepräsidenten sowie der Generalsekretär und die Hauptgeschäftsführer der drei kommunalen Spitzenverbände auf Bundesebene sind (ex officio) Mitglieder des Hauptausschusses. Weitere 21 Personen (und deren Stellvertreter) werden zu gleichen Teilen von den Gremien der kommunalen Spitzenverbände auf Bundesebene aus den Reihen derjenigen ihrer Mitglieder, die Mitglied in der Deutschen Sektion des RGRE sind, vorgeschlagen; sieben Personen (und deren Stellvertreter) werden von den Fördermitgliedern vorgeschlagen.

Die Amtszeit der Mitglieder des Hauptausschusses beträgt drei Jahre. Der Hauptausschuss beschließt insbesondere über den Haushaltsplan und die Höhe der Beträge.

Sie finden hier die Liste der Mitglieder des Hauptausschusses.

Präsidium

Das Präsidium besteht aus 15 Mitgliedern und wählt aus seiner Mitte den Präsidenten und fünf Vizepräsidenten. Der Generalsekretär und die Hauptgeschäftsführer der drei kommunalen Spitzenverbände auf Bundesebene sind (ex officio) Mitglieder des Präsidiums Weitere neun Personen (und deren Stellvertreter) werden zu gleichen Teilen von den Gremien der kommunalen Spitzenverbände aus den Reihen derjenigen ihrer Mitglieder, die Mitglied in der Deutschen Sektion des RGRE sind, vorgeschlagen; drei Personen (und deren Stellvertreter) werden von den Fördermitgliedern vorgeschlagen.

Die Amtszeit der Mitglieder des Präsidiums beträgt drei Jahre. Das Präsidium tritt in der Regel zweimal pro Jahr zusammen; es beschließt u.a. über die gemeinsame europapolitische Linie sowie die Aufnahme von Mitgliedern und bestellt den Generalsekretär.

Sie finden hier die Liste der Mitglieder des Präsidiums.

Generalsekretär

Der Generalsekretär führt die Geschäfte der Deutschen Sektion des Rates der Gemeinden und Regionen Europas und leitet die Hauptgeschäftsstelle. 

Die Position des Generalsekretärs wird alle zwei Jahre abwechselnd von den Hauptgeschäftsführern der drei kommunalen Spitzenverbände auf Bundesebene wahrgenommen. 

3. Fachausschüsse

Das Präsidium hat bisher in drei Fällen von seinem Recht Gebrauch gemacht, Fachausschüsse einzusetzen. Die Fachausschüsse bereiten auf ihren Arbeitsgebieten die Beschlüsse des Präsidiums vor.

Der Deutsch-Französische Ausschuss wurde 1988 nach der Auflösung der Internationalen Bürgermeisterunion mit dem Ziel der Vertiefung und Erweiterung der deutsch-französischen Beziehungen auf kommunaler Ebene gegründet.

Der deutsche Vorsitzende des Ausschusses ist Reinhard Sommer, Stadt Brilon. Auf französischer Seite ist Vorsitzende Frau Sylvie Lenourrichel, Vizepräsidentin des Conseil général du Calvados, Bürgermeisterin von La Lande sur Drome.

Der Deutsch-Polnische Ausschuss wird auf der Grundlage des Zusammenarbeitsvertrages zwischen der Deutschen Sektion des RGRE und dem polnischen Städteverband aus dem Jahre 1995 gebildet. Aufgabe des Ausschusses ist es, die Zusammenarbeit beider Verbände zu koordinieren.

Der deutsche Vorsitzende des Ausschusses ist Tobias Kogge, Beigeordneter in Halle an der Saale. Auf polnischer Seite ist der Vorsitzende Janusz Marszalek, ehem. Stadtpräsident von Oswiecim.

Der Ausschuss für kommunale Entwicklungszusammenarbeit soll der zunehmenden Bedeutung der kommunalen Entwicklungszusammenarbeit in den Kommunen Rechnung tragen, die inzwischen auch als etablierter Politikbereich der Europäischen Union wahrgenommen wird. Der Ausschuss richtet sich an Kommunalpolitiker/-politikerinnen und tagt zweimal jährlich. Vorsitzende ist Frau Stadtverordnete Christiane Overmans, Stadt Bonn.

 
 
Startseite     Sitemap     Impressum     Kontakt